Warum macht Wein (Alkohol) einen Menschen attraktiver?

Alkohol gehört zu geselligen Abenden häufig dazu. Er wird nicht nur rein als Genussmittel konsumiert, sondern auch als Stimmungsaufheller. Dass er soziale Hemmungen löst, ist bekannt. Nach neueren Studien soll er aber auch attraktiver machen.

Wein macht schöner

Forscher der University of Bristol machten Fotos von Personen in nüchternem Zustand und nachdem sie einen viertel und einen halben Liter Wein getrunken haben. Anschließend wurden die Bilder von den Testpersonen nach der Attraktivität der darauf abgebildeten Personen bewertet. Die Ergebnisse sprechen für sich. Die Personen wurden auf den Bildern als am schönsten eingestuft, nachdem sie einen viertel Liter Wein getrunken haben. Das liegt, nach Prof. Marcus Munafò, an der Erweiterung der Blutgefäße und der damit einhergehenden Tönung der Haut. Diese sieht nach einem gewissen Alkoholspiegel frischer und gesünder aus. Des Weiteren ist ein breiteres Lächeln auf den Bildern zu erkennen und die Menschen darauf wirken besser gelaunt und entspannter als auf den Fotos, auf denen sie nüchtern waren. Die Testpersonen, fanden die Personen auf dem zweiten Bild am attraktivsten gefolgt von den Bildern, auf denen die Personen nüchtern waren. Nach einem halben Liter Wein wurden die Bilder als weniger attraktiv eingestuft.

Die Selbsteinschätzung ist genauso wichtig

Ein Test zeigt, Menschen, die eine gewisse Menge Alkohol getrunken haben, sich selbst als attraktiver wahrnehmen und mit steigendem Pegel auch das Selbstbewusstsein steigt. In einem anderen Test wurde einem Teil von insgesamt 94 männlichen Personen unwissentlich Alkohol verabreicht. Das ist ähnlich wie bei Casual Dating Portalen, denn dort haben die Männer, anhand von Fragen über ihre Intelligenz, Attraktivität und Humor, selbstbewusster geantwortet, die glaubten, Alkohol getrunken zu haben, auch wenn dies tatsächlich gar nicht der Fall war. Das Ergebnis zeigt, dass der Alkohol an sich die Selbsteinschätzung nicht verändert und sich die Wirkung letztendlich als Placebo-Effekt entpuppt.

Macht Alkohol wirklich schön?

Nach einem Glas Wein scheint die Attraktivität etwas zu steigen. Allerdings muss nach einem bestimmten Konsum rechtzeitig aufgehört werden. Wer in Maßen trinken kann und sein Limit kennt, kann von den Vorzügen des Alkohols profitieren. Das gilt nicht nur in Bezug auf die Attraktivität für andere, sondern auch für das Selbstbewusstsein.

Was hat Wein mit Liebe zu tun?

Kann man die Liebe am Geschmack erkennen, wie den Wein? Bei einem guten Wein hat man Lust auf einen zweiten Schluck und Geschmack und Eros gingen schon immer Hand in Hand. Nach der äußeren Sympathie, d.h. Farbe und Bouquet, entscheidet man sich, ob man einen Schritt weitergehen möchte oder nicht. Genau wie in der Liebe. Auch hier spielen zunächst Äußerlichkeiten eine entscheidende Rolle. Quelle: Focus.de

Leidenschaft und Sinnlichkeit

Ein guter Tropfen kommt mit beinahe derselben Intensität einher, wie der erste Kuss, wie ein Verliebtsein. Nicht ohne Grund wird das erste Date oder ein erstes Kennenlernen bei gutem Wein begangen. Das geschichtsreiche Getränk steht für Leidenschaft und Sinnlichkeit und verlangt ebenso viel Aufmerksamkeit, wie der Partner, der gut ausgesucht sein sollte. Kein Getränk wird mit soviel Aufwand assoziiert wie der Wein und um einen guten Tropfen auszumachen und zu entdecken, muss eben dieser Aufwand betrieben werden.

Guter Wein braucht Zeit- genau wie die Liebe

Wein und Romantik - Zwei Verbündete
Wein und Romantik – Zwei Verbündete

Guter Wein möchte entdeckt werden, ebenso, wie ein neuer Partner- wobei natürlich der individuelle Geschmack an erster Stelle steht. Heutzutage sollen dabei Singlebörsen und entsprechende Apps helfen. Wie gut diese tatsächlich dazu geeignet sind, kann in diesem Vergleich der wohl aktuell bekanntesten Anbieter Tinder und Parship nachgelesen werden. Quelle: Datingadvisor.ch

Genau wie in einer Beziehung verlangt Wein Pflege und Sensibilität- Beginnend bei der Auswahl der richtigen Traube. Wein braucht Zeit, genauso, wie die Liebe. Zeit zu reifen, den Geschmack zu entfalten und Zeit, genossen zu werden. Bereits in der Antike stand Wein für Liebe, für Begehren und freudigen Rausch. Daran hat sich auch nach tausenden von Jahren nichts geändert.

Romantische Leidenschaft

Bei einem guten Glas Wein beginnen zahlreiche Beziehungen und das vielseitige Getränk ist in seiner Beschaffenheit gleichzusetzen mit den zahlreichen Facetten eines jeden Charakters. Auf der Suche nach dem neuen Lieblingswein sollte man offen sein- Offen für etwas Neues, einen neuen Geschmack und eine neue Farbe. So wie man auch erst einmal in der Liebe offen sein muss für Neues. Aus diesem Grund hat viel-besprochene Getränk weit mehr mit der Liebe zu tun, als vielleicht angenommen. Um das Getränk in all seinen Facetten geniessen zu können, muss man sich einlassen können, sich Zeit nehmen und zuerst einmal kosten.